Neues vom RVR

Die Sonne geht früh unter, und die Crosser sind bereit.

Die Strassenrad-/Rennradsaison für 2020 ist beendet. Die Abendrunden in der dunklen Jahreszeit beendet. Wir danken Allen, die dabei waren und denen die die Touren geführt haben. Dankeschön.

Ab  dem 19. Oktober treffen sich die Radler Montags um 19:30 in der Neuwiesenschule im Gymnastiksaal zum gemeinsamen Hallensport. Hier soll mit abwechslungsreichen Gymnastikübungen die Fitness erhalten werden und fürs Frühjahr fit gehalten werden.

Auch hier werden wir die Bestimmungen zu COVID-19 berücksichtigen und die entsprechenden Schutzvorkehrungen treffen. Es besteht bis zur Sportfläche Maskenpflicht. Wir bitten um Beachtung.

Kunst- und Einradsport der Extraklasse

Am vergangenen Wochenende nahm der Radfahrerverein Ravensburg e.V. (RVR) zum ersten Mal an einer Cup-Meisterschaft teil. Der Wormser Kunstradsport Cup wurde zum 43. Mal vom VfH Worms e.V. ausgerichtet und war für alle Disziplinen und Altersklassen des internationalen Kunst- und Einradreglements offen. 100 Sportler- und Sportlerinnen aus zwanzig Vereinen und sieben Nationen, darunter auch Welt-, Europa- und Landesmeister, starteten unter strengen Abstands- und Hygienebestimmungen. Es war für alle eine neue Erfahrung, einen solchen Spitzenwettkampf unter aktuell besonderen Bedingungen anzutreten. Aufgrund der Corona-Pandemie konnten leider einige Sportler und Sportlerinnen aus weiteren Nationen nicht anreisen.

Der RVR kämpfte mit der Elitemannschaft im 4er Einradsport für das Deutsche Cup Team. Alisa Arndt, Luca Koroll, Leonie Wiggenhauser und Sarah Rudolf überzeugten das Kampfgericht und behielten die Nerven in dieser ungewohnten und neuen Situation. Am Tagesende wurden alle Leistungen der Starter/Innen in allen Disziplinen (Kunst- und Einrad) mit einem Multiplikator in Relation gesetzt, sodass man die Leistungen aller Einzelstarter/Innen untereinander vergleichen konnte. Für die Ravensburger 4er Elite Mannschaft war dieser Wettkampf das Treffen mit dem bisher hochkarätigsten Starterfeld. Die vier Frauen und ihr Trainer/Vorstand Franz Ruderer konnten am Tagesende auf ein sehr erfolgreiches Ergebnis mit 181,15 Punkten (Multiplikatorergebnis) stolz sein. Mit dieser Leistung erreichte das Team einen sehr guten 12. Platz unter insgesamt 64 Platzierten. Diese, über einen Livestream online verfolgbare Veranstaltung, hat neben dem erreichten Erfolg auch wichtige Erfahrungen sammeln lassen. Vielleicht können unter Vorbild dieser Veranstaltung weitere Wettkämpfe trotz Corona-Bedingungen in 2021 stattfinden.

Im Radfahrer-Verein Ravensburg e.V. gibt es nicht nur sportliche Angebote für Wettkampfradler wie das Einrad- oder Kunstradfahren, seit drei Jahren besteht auch eine Hobbygruppe für Rennradfahrer. Donnerstags und montags treffen sich die Mitglieder im Schlegelwinkel zu ihren gemeinsamen Radtouren.

Nachdem für die wettkampforientierten Rennradfahrer des Vereins 2017 ein professioneller Trainer dazugestoßen ist, kam der Wunsch nach einer Freizeitrennradgruppe auf. Diese wurde aus Eigeninitiative gegründet. Seitdem trifft sich die Gruppe regelmäßig. Im Vordergrund steht der Spaß am Sport und die gemeinschaftlichen Aktivitäten, was aber nicht ein Fahren nach Lust und Laune bedeutet. „Im Frühjahr, April oder Mai, fahren wir an. Da geht es mit anderthalbstündigen Touren los.“, erklärt Stefan Arndt (51). „Wir steigern nach und nach die Länge und die Schwierigkeit, Bergfahrten werden später auch eingebaut. So kommt man nach dem Winter wieder rein.“ Damit die Touren für alle Radler passend sind, wird variiert. Die Gruppe teilt sich manchmal oder die fitteren Radler nehmen eine Schlaufe mehr mit.

Das Rennradfahren ist nicht die einzige gemeinsame Aktivität der Gruppe. „Im Winter gehen wir Langlaufen“, erzählt Arndt. „Den Trendsport Stand-Up-Padling haben wir schon ausprobiert und im Herbst machen wir Cycle Cross im Wald.“ Auch nichtsportliche Aktivitäten gehören dazu, wie Ausflüge auf den Weihnachtsmarkt oder das Anfeuern anderer Vereinsmitglieder bei Hallenradwettkämpfen.

Zu den Lieblingstouren der Gruppe zählen unter Ausflügen zum Bodensee oder in die Schweiz auch Touren mit gemeinsamem Einkehren gegen Ende. Meistens wird die Strecke geplant. „Es kann aber schon mal vorkommen, dass wir in einer Sackgasse oder auf Baustellen landen“, lacht Thomas Klinger (49). Eine weitere Radlerin ist Klaudia Kiefer (48). Sie ist kein Vereinsmitglied, sondern bezeichnet sich als Gastfahrerin. Zur Gruppe gestoßen ist sie durch Klinger, der wie Arndt seit Anfang an dabei ist. Die Gruppe besteht aus zwölf Personen, aber Offenheit ist allen wichtig. „Wir freuen uns über neue Leute, für die ersten Male organisieren wir auch das Rennrad, aber ohne funktionstüchtigen Helm fährt bei uns keiner“, betont Arndt.

Der Lockdown der vergangenen Monate schränkte die Gruppe wie alle anderen ein. Das gemeinschaftliche Radfahren zählt zu Gruppenaufenthalten im öffentlichen Raum, die bis zum ersten Juli verboten waren, um die sozialen Kontakte einzuschränken. Deshalb durfte nur zu zweit gefahren werden. „Wir hatten dieses Jahr erst eine Tour, bevor die Treffen verboten wurden,“ erinnert sich Arndt. „Da konnten wir gar nicht richtig starten.“ Jetzt schaut die Freizeitgruppe aber in die Zukunft. Geplant sind unter anderem mehrtägige Touren und Radwochenenden mit integrierten Ausflügen.

(© Schwäbischer Verlag 2020)

Sommerferienprogramm im RVR an zwei Tagen mit viel Spaß und sportlichem Ehrgeiz von fast 50 Kindern besucht. Es konnte Kunst- und Einradfahren ausprobiert werden. Dabei wurden auch heimliche Talente entdeckt. Unter der Anleitung von erfahrenen Trainerinnen und Trainer konnten die Jungen und Mädchen spielerisch lernen, mit den speziellen Rädern umzugehen. Jetzt sind wir gespannt, wie viele nach den Ferien ins Schnuppertraining kommen. Wir freuen uns auf möglichst viele Kinder. Die Bilder wurden von Kascha Romer aufgenommen und uns zur Verfügung gestellt.

Elite im Kunstradfahren trifft sich in Ravensburg.

Am Sonntag, 26.07.2020, fand die Baden-Württembergische Meisterschaft im Kunst- und Einradfahren der Elite statt. Spitzensportler aus dem ganzen Land trafen sich unterstrengen Corona-Auflagen in Ravensburg, um ihr Können unter Beweis zu stellen. Ein ungewohntes Bild bot sich dem Betrachter, wenn Sportler mit Mund/Nasemaske sich in der Halle bewegen.

Für den ausrichtenden Radfahrerverein Ravensburg ging die Vierer Einradmannschaft der Elite mit Alisa Arndt, Luca Koroll, Sarah Rudolf und Leonie Wiggenhauser an den Start. Die vier Damen überzeugten mit einem souveräne gefahrenen Programm in ihrer Disziplin. Sie konnten den Heimvorteil voll ausnutzen. Mit einer neuen Bestleistung von 132 Punkten wurden sie knapp hinter dem Deutschen Meister, Oberesslingen, mit 134 Punkten Dritte in Ihrer Disziplin. Den ersten Platz errang der RMSV Edelweiß Aach1 mit 143 Punkten. Alle drei Mannschaften haben sich für die Deutschen Meisterschaften qualifiziert.

Seit Dienstag dem 17.03.2020 sind in Baden-Württemberg alle öffentlichen Einrichtungen und Schulen geschlossen. Hintergrund ist die Verlangsamung der Infektion durch Corona und der Schutz der medizinischen Einrichtungen vor Überlastung.

Infolge dieser Anordnung sind bis auf weiteres alle Sportveranstaltungen und Indoor-Trainings abgesagt!

Ich hoffe auf Ihr Verständnis und wünsche Ihnen allen eine infektionsfreie Zeit.

Ihr Vorstand – Franz Ruderer

Bei strahlendem Sonnenschein und Frühlingshaften Temperaturen fuhren unter Leitung von Stefan Arndt insgesamt 11 Radsportler ihre erste Tour in dieser Saison. Neben „alten Hasen“ fuhren auch Gäste und Anfänger an diesem Sonntag mit. Die Tour führte von Ravensburg über Oberzell nach Bavendorf, Adelsreue, Waltenweiler, Kehlen und Tettnang zurück nach Ravensburg. Insgesamt 76 km mit anspruchsvollem Profil.

Stefan Arndt führt seit drei Jahren unsere Radsportgruppe und findet zusammen mit den Sportlern immer wieder ansprechende Ausfahrten. Die Touren sind so angelegt, dass auch Anfänger und Wiedereinsteiger ihren Spaß haben. Die Ausfahrten starten immer montags und donnerstags um 18 Uhr beim Fahrradhandel Schindele im Schlegelwinkel.

Interessentinnen und Interessenten können sich gerne der Gruppe anschließen. Bitte telefonisch bei Stefan Arndt melden.

Am Freitag den 13.03. um 19:00 Uhr  fand die Jahreshauptversammlung des RVR statt. Der Vorsitzende hatte rechtzeitig über die Presse informiert und zusätzlich per Brief eingeladen. Aufgrund der aktuellen Situation um Corona, waren einige Senioren entschuldigt. Die Anwesenden 18 Mitglieder erfuhren durch die Abteilungsberichte, den Kassenbericht und den Bericht des Vorsitzenden was im abgelaufenen Vereinsjahr sich alles ereignete. Die Wiederwahl des 1.Vorsitzenden fand durch offene Wahl statt. Das Ergebnis war einstimmig, somit ist Franz Ruderer für weitere 2 Jahre im Amt bestätigt. Zum zweiten Kassenprüfer wurde Thomas Klingler gewählt.

Im Anschluss an die Wahlen bedankte sich der Vorsitzende bei den verschiedenen Aktiven für deren Engagement und Vereinstreue. Der stellvertretende Vorsitzende, Wolfgang Brotz, überreichte kleine Präsente.

Nach einem Kurzbericht zur aktuellen Situation, Absage von Wettkämpfen, Trainingspause und Verschiebung von Veranstaltungen infolge Corona, schloss der Vorsitzende die Sitzung um 21 Uhr.

Der Radfahrerverein Ravensburg musste sich am Sonntag, 8. März auf der Baden-Württembergischen Meisterschaft im Kunstradsport mit den Besten des Landes messen. In der Disziplin Vierer Einradsport Juniorinnen U 19 fuhren Juli Gasser, Jana Koroll, Johanna Rotte und Lucy Schäfer eine neue persönliche Bestleistung aus und belegten damit einen sehr guten Platz vier. Die Sechser Einradmannschaft, ergänzt durch Saskia Braun und Sarah Gasser, erkämpfte sich neben den , Landesbesten aus Aach und Oberesslingen, den dritten Platz.

Durch ihre Erfolge konnten sich beide Mannschaften für das DM Halbfinale am 28.März in Lengerich qualifizieren.

Am vergangenen Sonntag fanden die Kreis- und Bezirksmeisterschaften im Kunst- und Einradfahren in Friedrichshafen statt. Carina Jenne startet als Favorit in der Disziplin einer Kunstradsport U 11. Sie konnte Ihre Favoritenrolle bestätigen und fuhr auf den ersten Platz. Jan Ritzkowski konnte sein Programm ebenfalls nahezu fehlerfrei präsentieren und erreicht mit neuer persönlicher Bestleistung den Kreismeistertitel im einer Kunstradsport U13. Linda Kuchenbecker startete im Einer Kunstradsport Juniorinnen. In einem sehr starken Starterfeld erkämpfte sie sich einen respektablen siebten Platz. Jana Koroll, Johanna Rotte, Julia und Sarah Gasser Lucy Schäfer und Saskia Braun fuhren konzentriert ihr einstudiertes Programm und sicherten sich sowohl im Vierer Einradsport Juniorinnen als auch im Sechser Einradsport Juniorinnen jeweils den zweiten Platz mit neuen persönlichen Bestleistungen. In beiden Disziplinen qualifizierten sich die Einradmannschaften für die Baden Württembergischen Meisterschaften.

Der Radfahrerverein Ravensburg (RVR) bietet im Rahmen einer Kooperation mit dem SV Schmalegg einen Schnupperkurs für Kunst- und Einradfahren an. Kinder zwischen 5 und 14 Jahren können daran teilnehmen.

Los geht es am Mittwoch, 04.03.20 von 15.00 – 16.30 Uhr in der Ringgenburghalle Schmalegg. Der Schnupperkurs endet mit Beginn der Pfingstferien.

Am ersten Tag sind die Eltern eingeladen, Ihre Kinder zu begleiten, damit die weitere Planung besprochen werden kann und die Trainer vorgestellt werden können. Wer ein eigenes Einrad besitzt sollte dies mitbringen. Mitzubringen sind Sportbekleidung und gute Laune.

Betreut und angeleitet werden die Kinder von Trainern des RVR und den württembergischen Vize-Meisterinnen im 4er und 6er Einrad/Juniorinnen aus Schmalegg.

Anmeldungen sind ab sofort möglich, unter frank_rotte@web.de oder 1.vorsitzender@rv-ravensburg.de

Am vergangenen Sonntag fand der Internationale Jakob-Heimpel-Pokal UEC Team Cup 2020 in Biberach statt. Für den Radfahrerverein Ravensburg e.V. gingen insgesamt 13 Sportler und Sportlerinnen an den Start. Sie konnten insgesamt sechs Podestplätze für den RVR sichern.

Carina Jenne startete in der Disziplin 1er Kunstradsport Schülerinnen U11 und konnte ihr neues Programm souverän abrufen. Mit einer neuen persönlichen Bestleistung von 40,08 Punkten sicherte sich Carina den 1. Platz.

Jan Ritzkowski kämpfte als jüngster Starter zum ersten Mal in der Disziplin 1er Kunstradsport Schüler U13. Jan erreichte in einem sehr starken Starterfeld, ebenfalls mit einer neuen persönlichen Bestleistung von 27,05 Punkten, den dritten Platz.

Auch Linda Kuchenbecker startete zum ersten Mal in der Disziplin 1er Kunstradsport Juniorinnen. Im größten Starterfeld des Tages behielt sie die Nerven und fuhr mit einer neuen persönlichen Bestleistung auf den neunten Platz. Sie belegt damit in der Kreisklasse den 3.Platz

Die 4er Juniorinnen-Mannschaft mit Julia Gasser, Jana Koroll, Johanna Rotte und Lucy Schaefer qualifizierte sich mit ausgefahrenen 76,31 Punkten für die Württembergischen Meisterschaften. In der Disziplin 4er Einradsport Juniorinnen standen sie am Tagesende auf dem zweiten Platz. Ergänzt durch Saskia Braun und Sarah Gasser fuhren die sechs Mädels in der Disziplin 6er Einradsport Juniorinnen mit 42,06 Punkten auf den ersten Platz.

Alisa Arndt, Luca Koroll, Leonie Wiggenhauser und Sarah Rudolf präsentierten zum Saisonauftakt ebenfalls ein neues Programm. In der Disziplin 4er Einradsport Elite (offen) konnten sie sich den Platz ganz oben auf dem Podest sichern. Am Ende standen 112,75 Punkte auf dem Wertungsbogen. Mit diesem Ergebnis freut sich die Mannschaft auf den nächsten Wettkampf am 16.02.2020 in Friedrichshafen. Dort haben die vier Frauen die erste Chance, sich für die Baden-Württembergischen Meisterschaften der Elite zu qualifizieren.